Singles Day

Singles Day – Grösstes Shoppingspektakel der Welt erobert die Schweiz

Neben dem Black Friday und dem Cyber Monday verspricht der Single’s Day zukünftig auch in der Schweiz zu einem lukrativen Shoppingevent zu werden, bei dem Händler und Kunden gleichermassen profitieren. Woher der Singles Day stammt, welche Vorteile er bietet und was Sie sonst noch über die Rabattschlacht wissen müssen, haben wir für Sie aufgeschrieben.

Singles Day

Singles Day Schweiz 11.11.2019

Bestehen noch Unklarheiten bezüglich des Single’s Day oder Sie wissen nicht genau wie Sie am besten vorgehen sollen? Nachfolgend haben wir die wichtigsten Fragen zum Single’s Day beantwortet und auch Strategien und Tricks zusammengefasst, um das meiste aus dem Aktionstag heraus zu holen.

Singles Day – Was ist das?

Singles Day (chin. Guanggun Jie, der Tag der Singles) ist eine Art chinesisches Pendant zum Black Friday. Die Rabattschlacht findet jährlich am 11.11 statt – dem einzigen Datum im Jahr, das ausschließlich aus Einsen besteht. In China wird jeder Zahl eine Bedeutung zugewiesen. Manchen Zahlen wird eine negative Konnotation zugesprochen, sie gelten als böse und werden gemieden. So gilt insbesondere die Zahl vier als Unglückszahl. Hotels und Hochhäuser haben kein viertes Stockwerk und Produkt- oder Serienreihen vermeiden die Zahl vier. Andere Zahlen sind positiv besetzt. Die Zahl eins steht für den Anfang, den Ursprung, das Ganze aber eben auch für Einsamkeit. Wegen der Zahlensymbolik wird in China am 11.11 gerne geheiratet – oder seit einigen Jahren kräftig geshoppt, um sich über die Einsamkeit hinwegzutrösten. Seit 2009 bieten chinesische Händler – allen voran Alibaba – an dem Tag satte Rabatte von 60, 70 oder sogar 80 Prozent. Selbstverständlich nicht nur für Singles; unabhängig vom Zivilstand dürfen alle an dem Tag von den Deals profitieren. Inzwischen ist der Singles Day zum weltweit grössten Event für Onlineshopping avanciert und übertrumpft den US-amerikanischen Black Friday. Jahr für Jahr beschert der 11.11 den Händlern Verkaufsrekorde. Und 2018 war keine Ausnahme: in zwei Minuten wurden auf dem Online-Marktplatz Alibaba eine Milliarde Euro (rund 1,1 Milliarden Schweizer Franken) umgesetzt. Insgesamt haben die chinesischen Kunden im kollektiven Kaufrausch umgerechnet 27,2 Milliarden Euro (etwa 30,5 Milliarden Schweizer Franken) beim Singles Day 2018 im Internet ausgegeben. Psychologische Tricks helfen dabei. So sind etwa viele Deals mit einem Counter (Stückzahlangabe bei begrenzter Menge) oder einer ablaufenden Uhr versehen, die die Verbraucher zusätzlich zum Kauf animieren sollen. Zudem zeigt etwa Alibaba die aktuellen Umsätze auf einer großen Anzeigetafel in Schanghai. Weil sich alle an neuen Rekorden erfreuen, wird noch mehr geshoppt. Die Gewinne fliessen übrigens nicht nur auf die Konten chinesischer Konzerne, auch viele grosse Markenhändler aus Europa und den USA mischen beim Singles Day in China mit. Schliesslich wird weltweit an keinem anderen Tag des Jahres so viel Geld ausgegeben wie am 11.11. Laut Alibaba-Gründer Jack Ma geht es beim Singles Day aber um mehr als nur um Gewinne für die Unternehmen. Ma meint die Rabatte seien ein Zeichen von Dankbarkeit. Mit den besten Deals auf die tollsten Produkte wollten die Händler den Kunden danken, sagte Ma kürzlich in Shanghai.

Kurze Geschichte zum Singles Day

Erfunden haben den Singles Day wohl frustrierte Studenten im Jahr 1993, die dem Heirats-Happening am 11.11 eine Art Anti-Liebestag entgegen setzen wollten. Singles gelten in China auch heute noch nicht als völlig gleichwertig mit Verheirateten. Um diesen für Singles unerfreulichen Tag ein wenig zu versüßen, boten Kneipen und Geschäfte im Universitätsviertel Rabatte an. Viele Singles nahmen das Angebot dankend an und kompensierten ihr unzufriedenstellendes Liebesleben mit einer ausgiebigen Shoppingtour. 2009 griff der Online-Gigant Alibaba diese Idee auf und begann seinen Kunden am 11.11 hohe Preisnachlässe zu gewähren. Diverse Konkurrenten, wie etwa JD.com und Taobao, folgten dem Beispiel und der jährliche Singles Day wurde zur immer größeren Rabattschlacht. Anfangs beteiligten sich nur 37 Onlinehändler. 2018, dem zehnten Jubiläum der Rabattschlacht, waren es rund 180.000 Marken. Das Event wird von einem musikalischen Rahmenprogramm begleitet, dass sich Alibaba einiges kosten lässt. Kürzlich lockten Darbietungen von Cirque-du-Soleil-Akrobaten, Mariah Carey und Miranda Kerr in einer vierstündigen Gala Kunden auf die Webseite von Alibaba, auf der die starbesetzte Show live übertragen wurde. Zusammen ziehen die Gala und die Deals Millionen von Chinesen voll in den Bann.

So läuft der Singles Day in China ab

Der offizielle Startschuss des Singles Day ist eine Sekunde nach Mitternacht des 11.11. Da der Shoppingwahnsinn überwiegend im Internet abläuft, sind viele Chinesen mit mehreren Geräten und Accounts gleichzeitig am Start und schlafen in dieser Nacht kaum. Per Smartphone und Laptop werden die attraktivsten Angebote aufgespürt. Die besten Deals sind oft in der Stückzahl begrenzt und wer zuerst kommt, spart besonders viel. So wollen alle zu den glücklichen ersten Hundert gehören, die ein TV-Gerät, eine Mikrowelle oder Waschmaschine zum Supersonderpreis ergattern. Zwar bleiben die Preise 24 Stunden lang rabattiert, einzelne Deals können aber limitiert sein oder besonders beliebte Artikel bereits nach kurzer Zeit ausverkauft sein. Teilweise gibt es aber auch Pre Singles Day Angebote und die Möglichkeit für Vorbestellungen. Bestellt werden Bücher, Elektronik, Kleidung, Kosmetik, Lebensmittel, Spielzeug und vieles mehr. Viele Kunden schieben größere Anschaffungen und Großeinkäufe bis zum 11.11 auf. Teilweise wird sich für das gesamte Jahr mit Vorräten eingedeckt. Denn die Rabatte lassen sich sehen: oft sind es 60, 70 oder gar 80 Prozent im Vergleich zum Standardpreis. Bezahlt wird online via Wechat-Pay oder Ali-Pay. Aktuell liegen unter den importierten Produkten vor allem Gesichtsmasken, Gesundheitszusätze und Milchpulver bei den Chinesen hoch im Kurs, berichten Medien. Denn die chinesischen Kunden schätzen bei dieser Art Produkten die hohe Qualität aus dem Ausland. Weil am 11.11 geshoppt wird, bis sich die Balken biegen, hat jeder Verständnis dafür, dass die Lieferungen nicht wie gewöhnlich nach spätestens zwei Tagen eintreffen. Für die Paketflut brauchen die Händler und Versandunternehmen einige Tage mehr als üblich, das wird von der Kundschaft jedoch problemlos akzeptiert. Sind die Pakete angekommen, wird die Beute gerne online zur Schau gestellt. Im Kurznachrichtendienst Weibo präsentieren zahlreiche Chinesen ihre besten Schnäppchen. Laut dem Wirtschaftsprofessor Hong Tao (Technology and Business University, Peking) verleiten die hohen Rabatte und niedrigen Preise am Singles Day Konsumenten dazu, Dinge zu kaufen, die sie eigentlich nicht bräuchten.

Singles Day beim Marketing nutzen – Diese Vorteile bietet der chinesische Shoppingtag europäischen Händlern

Einige Jahre schenkten die Europäer dem chinesischen Shoppingtag am 11.11 kaum Beachtung, doch seit 2016 schwappt der Singles Day zunehmend nach Deutschland über. 2018 fand das Shoppingevent erstmals flächendeckend in der Schweiz statt. Diverse Händler haben angekündigt, den Singles Day zukünftig als Schnäppchentag nutzen zu wollen. Kein Wunder, der Singles Day hat mehrere Vorteile für Händler: -Der Singles Day findet knapp zwei Wochen vor Black Friday und gut sechs Wochen vor dem Weihnachtsgeschäft statt. Kunden haben zu dem Zeitpunkt tendenziell mehr Geld zur Verfügung beziehungsweise es noch nicht fest verplant. -Da der Singles Day in der Schweiz noch nicht stark als Marketing-Instrument genutzt wird, ist es einfacher mit guten Deals auf sich aufmerksam zu machen als am Black Friday oder Cyber Monday. -Die Konkurrenz ist an dem Shoppingtag geringer, da (noch) nicht alle Händler daran teilnehmen. Für Schweizer Händler ist es einfacher, sich mit Aktionen und Rabatten von Mitbewerbern abzuheben. -Anzeigenpreise in den Medien (Presse, Funk, Online) liegen wohl niedriger als am Black Friday. -Der 11.11 liegt in der Mitte des Monats, entsprechend haben Kunden noch einen grossen Teil vom Lohn übrig. -Bereits der erste Singles Day in der Schweiz hat den Händlern rund 250 Prozent mehr Umsatz beschert (gegenüber einem normalen Sonntag, da der 11.11.2018 auf einen Sonntag entfiel). -Wer am Singles Day als Händler vergleichbar gute Rabatte wie am Black Friday offeriert, kann seine Logistik entzerren. Das enorme Paketaufkommen streckt sich dann über mehrere Wochen und ist nicht mehr auf das Black Friday Wochenende konzentriert. -Das Vorweihnachtsgeschäft wird verlängert.Weil viele Verbraucher in der Schweiz mit dem Singles Day noch nicht vertraut sind, empfiehlt es sich, den Aktionstag gut zu bewerben. Bestandskunden können etwa via E-Mail-Marketing auf die Rabattaktion hingewiesen werden. Zudem ist ein Hinweis-Banner auf der eigenen Webseite sinnvoll. Das Interesse für Schnäppchen ist so kurz vor Black Friday und dem Weihnachtsgeschäft tendenziell groß. Auch das Portemonnaie sitzt eher locker. Die Kunden müssen nur auf die Rabattaktion hingewiesen werden. Je mehr Händler sich daran beteiligen, desto mehr Kunden werden auch selbstständig nach guten Deals suchen. Deal-Portale und News-Webseiten sind ein weiterer Weg, um auf Rabattaktionen aufmerksam zu werden.

Als Käufer von Singles Day profitieren – diese 8 Tipps helfen beim Schnäppchenspektakel

Tipp #1: Überlegen, was man kaufen will

Shoppingevents wie der Singles Day bieten nicht nur viele Rabatte sondern auch eine große Produktvielfalt. Die Entscheidung für oder gegen den Kauf sollte möglichst vorab stehen, um nicht wahllos in einen Kaufrausch zu verfallen. Es lohnt sich nicht nur an sich zu denken, Singles Day, Black Friday und Cyber Monday sind gute Gelegenheiten, um Weihnachtsgeschenke zu besorgen.

Tipp #2: Den Markt ausspähen und Preise vergleichen

Von angeblich hohen Rabatten kann man sich leicht blenden lassen. Deshalb raten Verbraucherschützer dazu, sich vorab über die Preise der gewünschten Produkte zu informieren. Mindestens zwei Preissuchmaschinen sollten für den Preisvergleich genutzt werden, empfehlen Verbraucherschützer. Denn die Rabatte beziehen sich oft auf die Unverbindliche Preisempfehlung (UVP), an die viele Händler sich sowieso nicht halten, anstatt auf den Verkaufspreis. Wer die Preise auf dem Markt kennt, wird sich nicht so leicht blenden und hinreißen lassen.

Tipp #3: Wunschlisten-Funktion nutzen

Damit pünktlich zum Beginn der Rabattschlacht am Singles Day keines der Lieblingsprodukte entwischt, sind Wunschlisten gut geeignet. Inzwischen bieten viele Online-Händler diese Option an (darunter Amazon, MediaMarkt, Otto oder Saturn). Dank der Wunschliste lässt sich auf einen Blick erkennen, welche Produkte rabattiert sind. Teilweise wird man per E-Mail oder Push-Notification benachrichtigt, sobald das Wunschprodukt günstiger erhältlich ist.

Tipp #4: Accounts vorher anlegen

Im Eifer des Geschehens bleibt kaum Zeit, um Accounts mit Daten wie E-Mail-Adresse, Lieferanschrift, Zahlungsart und Co. zu füttern. Womöglich ist der Wunschartikel dann schon ausverkauft, wenn man seine E-Mail-Adresse bestätigt. Besser ist es, frühzeitig Accounts bei allen Online-Händlern anzulegen, bei denen man am Singles Day shoppen will. Längere Zeit nicht genutzte Accounts sollten idealerweise vor dem Shoppingspektakel auf Aktualität (Wohnanschrift, Kreditkartennummer etc.) überprüft werden.

Tipp #5: Privatadresse oder Büroadresse?

Grosse Rabattaktionen erfordern eine logistische Meisterleitung. Die Lieferdienste müssen ordentlich schleppen und sind zeitlich oft am Limit. Daher ist es ideal, eine Adresse anzugeben, unter der man seine Sendungen garantiert annehmen kann. Für Berufstätige kann das die Firmenanschrift sein.

Tipp #6: Sofort in den Warenkorb legen

Schnäppchen entdeckt? Sofort in den Warenkorb damit! Dadurch ist der Wunschartikel für mindestens 15 Minuten, manchmal auch bis zu 60 Minuten sicher. In dieser Zeit kann man sich das Ganze nochmal durch den Kopf gehen lassen, in seinen Notizen nachschauen oder schnell einen Preisvergleich anstellen. Wer das zuerst macht und erst dann in den Warenkorb legt, geht an beliebten Shoppingtagen wie Singles Day am Ende womöglich leer aus. Hat man sich es doch anders überlegt oder einen noch besseren Deal bei der Konkurrenz entdeckt, einfach den Artikel wieder aus dem Warenkorb löschen.

Tipp #7: Auf der Seite bleiben und neue Tabs / Apps öffnen

Besonders beliebte Artikel können schnell ausverkauft – also mindestens im Warenkorb von Kunden – sein, einige Zeit später aber wieder verfügbar werden (wenn die Reservierungsfrist abgelaufen ist, Kunden sich umentscheiden oder der Händler nachlegt). Es kann sich also lohnen, auf der Seite zu bleiben und in der Zwischenzeit weitere Webseiten anderer Händler in neuen Tabs beziehungsweise Apps zu öffnen, um immer wieder nach dem angeblich ausverkauften Wunschprodukt zu schauen.

Tipp #8: Fehlkauf? Kein Problem!

Fehlkäufe und falsche Kaufentscheidungen können in der Regel unkompliziert Retour geschickt werden. Die meisten Händler räumen dafür mindestens 14 Tage Zeit ein. Einige Onlineshops bieten um Shoppingevents herum, wie den Black Friday und den Singles Day, sogar noch mehr Zeit, in der unpassende oder unerwünschte Artikel zurückzugeben oder umgetauscht werden können.

Diese Schweizer Händler haben schon am Singles Day teilgenommen

Im deutschsprachigen Raum nahmen in den letzten Jahren immer mehr Händler an dem Shoppingevent teil. Bisher gab es primär im Onlinehandel Rabatte. Etwa bei Fust, Amorana, Digitec, Flaconi, H&M, Hunkemöller, Interdiscount, Jumbo, MediaMarkt, Tchibo, Ottos, Qualipet, Tchibo, Vögele-Shoes und weiteren mehr. Viele machten mit Rabatten von 11 Prozent auf sich aufmerksam, grössere Nachlässe waren eher selten, aber vereinzelt auch zu finden. Einige Händler boten zusätzlich Gratisversand an. Andere beschränkten die Rabatte auf einige wenige Produkte.

Darüber hinaus machen viele hiesige Händler beim 24-stündigen Einkaufsmarathon namens Singles Day in China mit. Darunter bekannte Marken wie Nivea aus dem Hause Beiersdorf, Haribo, Lidl, Aldi, der Modekonzerns Hugo Boss oder die Kinderausstatter Jako-o und windeln.de. Auch Schweizer Firmen sind mit von der Partie. Sie alle dürften mit den in China gesammelten Erfahrungen auch bald in Mitteleuropa auf den Singles Day setzen, um ihre Umsätze anzukurbeln.

Singles Day 2019 – Wie gross wird das E-Commerce Shoppingevent in der Schweiz?

In der Schweiz steht der Singles Day noch ganz am Anfang und war dennoch beim ersten Mal schon ein großer Erfolg. Die teilnehmenden Händler machten im Vergleich zu einem normalen Sonntag (2018 fiel der 11.11 nämlich auf den Sonntag) gut 250 Prozent mehr Umsatz! Damit blieb der Singles Day hinter Black Friday zurück. Was nicht zuletzt daran liegt, dass der Bekanntheitsgrad und die mediale Aufmerksamkeit noch gering waren. Auch bei den Angeboten hielten sich die Händler noch zurück und gewährten meist 11 Prozent Nachlass – im Vergleich zum Black Friday nicht gleichwertig. Fakt ist aber auch, dass der Singles Day in Europa immer mehr Schlagzeilen macht. Fast jede Zeitung hat die astronomischen Umsätze von Alibaba und Co. in diesem Jahr thematisiert. Dadurch wachsen Bekanntheitsgrad und Interesse bei den Kunden, an dem Tag selbst nach Schnäppchen Ausschau zu halten. Zudem machen etwa in Deutschland von Jahr zu Jahr mehr Händler bei dem Shoppingevent mit. In der Schweiz dürften zukünftig ebenfalls mehr Händler auf den Zug aufspringen und bessere Deals offerieren. Denn viele europäische Händler bieten zwar hierzulande noch keine Singles Day Deals an, sind aber in China schon längst beim Shoppingevent dabei. Es dürfte also nur eine Frage der Zeit sein, bis sie auch hierzulande Rabatte am Singles Dayanbieten.

Darüber hinaus können Schweizer auch von chinesischen Angeboten profitieren und am nächsten 11.11 direkt bei asiatischen Händlern bestellen. Etwa bei Alibaba, AliExpress, Dresslily, Gearbest, TomTop, Wish, Zapals und vielen anderen Händlern. Aber Achtung: Wegen der Zeitverschiebung startet der chinesische 11.11 in der Schweiz schon am 10.11. Viele chinesische Shops liefern ihre Angebote zum Singles Day kostenlos oder sehr günstig, auch zu uns in die Schweiz! Einziges Manko: Der Zoll. Liegt der Bestellwert inklusive Versandkosten bei mehr als 62 US-Dollar, muss die Lieferung verzollt werden. Kunden sollten sich dessen bewusst sein und entweder auf Schnäppchen setzen, die unter der Zollgrenze liegen, sich trotz Zoll lohnen oder direkt aus der Schweiz beziehungsweise Europa verschickt werden. Auf Wikipedia findest du ebenfalls weitere Informationen.

Fazit: Singles Day hat Schnäppchenpotenzial

Noch ist der Singles Day in der Schweiz nicht so prominent wie in seinem Ursprungsland China. Kein Wunder, das Shoppingevent fand 2018 zum ersten Mal in der Schweiz statt. Doch Kunden und Händler zeigen verstärkt Interesse am 11.11. Schweizer Detailhändler können von einer Teilnahme am Singles Day in mehrfacher Hinsicht profitieren – schliesslich sind Kunden sechs Wochen vor Weihnachten ausgabefreudig. 2018 nahmen Schweizer Verbraucher am Singles Day zum ersten Mal teil, viele kennen das Event noch gar nicht – das Wachstumspotenzial ist also gross. Die Entwicklung des Black Friday in Deutschland und der Schweiz skizziert das Entwicklungspotenzial: Am Singles Day wird das Angebot wachsen und der 11.11.2019 dürfte sich als dritter Shoppingtag im November zukünftig fest in Europa etablieren. Kunden werden die Deals dankend annehmen, insbesondere wenn sie mit Black Friday Deals vergleichbar sind.

© blackfridayschweiz.ch 2019