Warum Black Friday?

Es gibt viele Leute, die sich fragen, weshalb es den Black Friday überhaupt gibt? Und ob eine solche Rabatt-Schlacht den überhaupt nötig ist?

Warum Black Friday
Der Black Friday ist in den USA schon lange eine grosse Tradition. Nach dem Erntedankfest beginnt die Weihnachtseinkaufssaison und so ist wahrscheinlich auch der Shopping-Tag entstanden. Ganz genau weiss das niemand mehr. In den letzten Jahren hat sich der Black Friday auch in Europa breit gemacht und ist mittlerweile schon fest verankert.

Weshalb kam der Black Friday in die Schweiz?

Nicht wenige meckern über die Verkaufsevents, wie Black Friday, Singles Day oder Cyber Monday. Vor allem viele Händler beklagen sich. Es können zwar Traumumsätze erzielt werden, diese werden aber sehr teuer mit fast der gesamten Marge erkauft. Es bleibt unterm Strich also doch nicht so viel über. Ob dies für hiesige Händler langfristig gesund sein kann, muss sich noch zeigen.

Doch weshalb begannen sich Black Friday & Co. in der Schweiz auszubreiten, wenn es kein lohnenswertes Event ist? Gerade die Handelsunternehmen stehen in ständiger Konkurrenz zu einander. Jeder will sich vom anderen absetzen und Marktanteile wegschnappen. Aus diesem Grund begann Manor im 2015 für ihre Member eine Black Friday Aktion durchzuführen. Durch den Erfolg der Promotion folgten im darauffolgenden Jahr weitere Shops mit ihren eigenen Black Friday Deals. Da auch hier bald der Grossteil mitzog, wurde die Aktionen auf die ganze Woche oder auf den Cyber Monday ausgeweitet. Es ist ein Teufelskreis: wer nicht dabei ist, macht keinen Umsatz – wer dabei ist, macht viel Umsatz aber zu einer extrem tiefen Marge. Es kann aber auch helfen neue Kunden von sich zu überzeugen und so das restliche Jahr auf mehr Kunden zählen zu können.

Die Frage, weshalb es den Black Friday in der Schweiz gibt, kann somit leicht beantwortet werden. Es handelt sich um ein Marketing-Instrument der Händler, damit die Vorweihnachtszeit eingeläutet und hohe Umsätze erzielt werden können.

Vor- und Nachteile des Black Friday?

Schnäppchen sind zwar schön und gut, aber komplett ohne Nachteile geht es eben doch nicht. Wir zeigen Ihnen hier die wichtigsten Vor- und Nachteile des Black Friday.

Vorteile

  • Preiswert einkaufen
    Klar: Die Preisersparnis ist eine der grossen Vorteile am Black Friday. Gibt es ohnehin etwas, das Sie sich schon lange kaufen wollten, können Sie damit vielleicht auch bis zum Black Friday warten – und dann unter Umständen viel Geld sparen.
  • Planbares Event
    Sie wissen genau, wann die grössten Rabatte des Jahres kommen: am Black Friday. Wenn Sie also vielleicht einen neuen Fernseher brauchen, können Sie einfach warten, bis es soweit ist und dann mindestens 10 % beim Kauf sparen.
  • … und Spass!
    Die Jagd nach Schnäppchen kann auch einfach unterhaltsam sein. Ob Sie dies online oder offline tun, bleibt Ihnen überlassen. Spass können Sie dabei aber auf jeden Fall haben – vor allem, wenn Sie sich vielleicht noch einige Freunde schnappen.

Nachteile

  • Geschwindigkeit zählt
    Einige Warenbestände sind begrenzt – das gilt auch im Onlinehandel. Einige Händler zeichnen beispielsweise bestimmte Smartphones am Black Friday damit aus, dass davon nur einige Hundert Stück verfügbar sind. Falls Sie also zu langsam sein sollten, kann es gut sein, dass Sie am Ende leerausgehen. Eile hingegen kann wiederum Stress verursachen, was vielleicht auch keinen Spass macht… Reagieren Sie schon auf die Vorweihnachtszeit mit ihren alljährlichen Einkäufen gereizt, werden Sie am Black Friday womöglich keinen Spass finden.

Mit gründlicher Vorbereitung die besten Deals sichern

Eines ist schon heute sicher: Auch am 29.11.2019 wird garantiert jeder beim Online-Shopping auf seine Kosten kommen. Ganz gleich, ob Sie mit dem neuesten Smartphone-Modell liebäugeln, sich für trendige Mode interessieren, hochwertige Kosmetikprodukte shoppen möchten oder die nächste Urlaubsreise planen – Black Friday wird auch in diesem Jahr der beste Tag sein, um schöne Träume zu sensationell günstigen Konditionen wahr werden zu lassen. An diesem Freitag im November ist für jeden Geschmack und für jedes Budget das passende Angebot dabei. Damit Sie keine attraktiven Rabatte verpassen und Ihre Deals schon im Vorfeld geschickt planen können, sollten Sie reglmässig die Nachrichten der beliebten Black FridayPortale verfolgen. Hier finden Sie nicht nur die spannendsten Deals, sondern auch viele gute Tipps für das optimale Shopping-Erlebnis. Welcher Deal lohnt sich wirklich und von welchem Produkt sollten Sie lieber die Finger lassen? Alle wichtigen Informationen finden Sie hier!

Ist jedes Schnäppchen wirklich ein gutes Angebot?

Nein! Deswegen sollten Sie auch genau hinsehen. Einige Händler statten ihre Angebote gerne mit teilweise unglaublichen Rabatten aus, 40 % und mehr sind keine Seltenheit. Aber: Jene Rabatte rechnen die Händler hin und wieder gerne auf die Unverbindliche Preisempfehlung. Jene UVP wird jedoch von den meisten Unternehmen gar nicht genutzt, um ihre Waren zu verkaufen.

Eine ebenfalls beliebte Taktik besteht darin, kurz vor dem Black Friday die Preise für einige Produkte deutlich anzuheben und dann Rabatt zu gewähren. Dazu ein Rechenbeispiel:

  • Ein Produkt kostet normalerweise 70 CHF. Zum Black Friday wird der Preis für das Produkt auf 100 CHF angehoben, um dann 20 % Rabatt zu gewähren. Kaufen können Sie das Produkt dann für 80 CHF – also zu einem höheren Preis als vor dem Black Friday.

Natürlich gehen längst nicht alle Händler auf diese Art und Weise vor. Die meisten Unternehmen verhalten sich ehrlich und bieten Ihnen «echte» Rabatte. Wir möchten nur darauf aufmerksam machen, dass Sie vor dem Kauf noch ein zweites Mal genau hinschauen sollten, um auch wirklich ein gutes Angebot zu erwischen.

Abhängig davon, was Sie sich kaufen möchten, können Sie natürlich mehr oder weniger viel Geld sparen. Wie viele Franken genau in Ihrer Tasche bleiben, hängt unter anderem vom Händler und Produkt ab – und wie viel Zeit Sie in die Suche nach dem perfekten Schnäppchen investieren möchten. Aus Deutschland gibt es auch einige durchschnittliche Werte, die sich die Zeit von 2013 bis 2016 anschauen. Demnach konnten Konsumenten dort im Bereich Smartphones 26 % durchschnittlich sparen, bei Konsolen à la Switch, PlayStation und Xbox waren es 20, bei Fernsehern noch 11 %. Das grösste Potenzial war bei der Mode auszumachen: Dort konnten Käufer mit einer durchschnittlichen Ersparnis von 50 % rechnen. Für die Schweiz liegen Zahlen dieser Art zwar nicht vor, allerdings ist stark davon auszugehen, dass sich die Ergebnisse nicht deutlich von unseren Nachbarn unterscheiden.

Black Friday im Onlinehandel

Da ein grosser Teil des Umsatzes heute auch über den Onlinehandel stattfindet, verzichten Amazon & Co. natürlich nicht auf den Black Friday als Umsatztreiber. Dort wird er häufig jedoch nicht so genannt – und hält sich in der Regel auch nicht zwingend an den Freitag als einziger Handelstag. In den vergangenen Jahren haben die Händler meistens das gesamte Wochenende für Rabatte genutzt oder auch gleich eine komplette Woche ausgerufen, die mit einem Event wie etwa dem Cyber Monday startet.

In anderen Teilen der Welt gibt es wiederum andere Feiertage – wie etwa den chinesischen Single’s Day. An diesem Tag, der immer am 11. November gefeiert wird, sollen junge Alleinstehende Chinesen Stolz in der Tatsache finden, dass sie eben keinen Partner oder keine Partnerin haben – und dies wird durch den Single’s Day gefeiert. Inhaltlich gesehen existieren keine grossen Unterschiede zu Black Friday & Co.: Produkte werden rabattiert, um dann von Käufern ergattert zu werden.

Vorteile von Black Friday & Co. im Onlinehandel

Anders als in der realen Welt haben Interessenten im Internet die Möglichkeit, Preissuchmaschinen zu nutzen. Entdecken Sie also ein Produkt, das Ihnen gefällt, können Sie bei einer Preissuchmaschine nachschauen, ob es sich dabei wirklich um ein gutes Angebot handelt oder ob der Rabatt kaum der Rede wert ist. Ausserdem entfallen natürlich die Wartezeiten, die Sie in realen Geschäften unter Umständen hinnehmen müssen. Anders sieht es nur dann aus, wenn die Webseite, die Sie nutzen, unter hohem Andrang leidet und die Server in die Knie gehen.

Weiterhin existieren Webseiten, die an diesem Freitag alle interessanten Angebote übersichtlich auflisten. Sie müssen also nicht mühselig jeden halbwegs interessanten Onlineshop nacheinander aufrufen, sondern können sich einfach an eine dieser Sammelstellen widmen und von dort aus erkunden, ob ein Händler ein für Sie passendes Angebot im Programm hat. Newsletter & Co., die Sie per E-Mail bekommen, machen es Ihnen dann noch einmal einfacher und nehmen dem Offline-Handel ein weiteres gutes Argument.

Fazit: Der Black Friday lohnt sich

Ob Sie am Ende offline oder online shoppen gehen, bleibt Ihnen überlassen. Festzuhalten bleibt, dass Sie als Kunde in den allermeisten Fällen recht hohe Rabatte erwarten dürfen – vor allem bei der Mode. Nur in einen Kaufrausch sollten Sie nicht verfallen: Kaufen Sie nur das, was Sie ohnehin kaufen wollten, denn sonst geben Sie am Ende doch sehr viel mehr aus als Sie eigentlich geplant hatten.

Entdecke die Top Shops für den Black Friday 2019

MicasaMadeleineMelectronicsLeShopLogitechL'OccitaneAngela BrudererMyMuesliShop Apotheke
Black Friday